United to be a Light

Gemeinsam für eine bessere Zukunft

ohne Antisemitismus und Judenhass

08.04. – 11.04.2021

Das Lesen der Namen
findet in Kooperation mit Yad Vashem statt.

Internationale Online-Gedenkveranstaltung

Zeitzeugengespräch – Livemusik – persönliche Familiengeschichten

Donnerstag 8. April | 19:00 Uhr

Mit der Holocaustüberlebenden Helena Weinrauch (USA), Oberrabbiner Israel Meir Lau (Israel), Knessetabgeordnete Sharren Haskel (Israel), Sari Granitza von Yad Vashem (Israel) und Marsch des Leben Gründer Jobst Bittner (Deutschland) – sowie den Musikern Yair Levi (Israel), Ben Salomo (Deutschland), Friedhelm Chmell (Deutschland) und Samuel Haas (Deutschland) zusammen mit Marsch des Lebens Vertretern aus aller Welt.

An folgenden Orten sind Märsche/Events geplant:

Argentinien

Catamarca

Cordoba | 9. April

Dean Funes | 8. April

San Salvador de Jujuy | 9. April

Belarus

Grodno

Svetlogorsk

Bolivien

La Paz

Sucre

Deutschland

Albstadt-Ebingen | 8. April | 16:30 Uhr | vor dem Rathaus

Annaberg-Buchholz | 8. April | 17:00 Uhr | Marktplatz

Bad Langensalza | 11. April

Berlin | 14. April | 13:00 Uhr | Paul-Löbe-Haus

Buchen | 11. April | 17:00 Uhr | ehem. Synagogenplatz

Crimmitschau | 13. April  | 17:00 | Lutherhof | nur mit tel. Voranmeldung unter 0376291980

Dornhan

Dusslingen | 11. April | 11:30 Uhr | Rathausplatz

Ebersbach an der Fils | 9. April | mdl.ebersbach@gmail.com 

Eichstetten | 18. April

Freiburg

Flensburg | 8. April | 14:30 Uhr | Holzkrugweg 10

Gernsbach | 11. April

Griesheim | 9. April | 16:00 Uhr | Hintergasse 10, 64347 Griesheim

Halle | 9. April | 17:00 Uhr | Am Steintor

Leipzig | 8. April | 17:00 Uhr | Marktplatz

Oberndorf am Neckar | 11. April | 11:00 Uhr

Plauen

Schiltach

Tübingen | 8. April | 13:00 Uhr | Marktplatz

Ueckermünde | 8. April | 18:00 Uhr | Schlosshof

Vaihingen an der Enz | 11. April | 11:30 Uhr | Marktplatz

Wankheim | 8. April | 15:00 Uhr | vor dem Rathaus

Wittstock/Dosse | 9. April | 11:00  | Marktplatz

Wolfratshausen

Worms | 9. April| 15:00 Uhr |alter Güterbahnhof (Güterhallenstr.)

Dominikanische Republik

Posua

Santo Domingo

Ecuador

Abdón Calderón | 8. April

Guayaquil | 8. April

Quito | 10. April

Finnland

Helsinki | 8. April

Frankreich

Vogelsheim | 9. April | 14:00 Uhr

Griechenland

Thessaloniki

Indien

Chennai

Kolumbien

Bogotá

San Gil

Litauen

Kaunas

Österreich

Wien

Paraguay

Aregua

Asuncion

Loma Plata

Nemby

Neuland

 

Peru

Lima, Sucro

Lima, La Victoria

Polen

Gdansk | 11. April

Gdynia | 11. April

Hrubieszow | 11. April

Kety | 7. April

Kielce | 8. April

Krakau | 10. April

Lublin | 11. April

Rumia | 11. April

Sztutowo | 11. April

Warschau | 11. April

Wladyslawow, k. Turku

Rumänien

Isai

Russland

Kaliningrad

Rostow am Don

Schweiz

Basel | 18. April | 14:30 Uhr

Bern | 8. April | 09:30 Uhr | Bundeshaus Ost

Davos | 11. April | 13:00 Uhr

Genf | 18. April | 14:30 Uhr | Synagogenplatz

Schaffhausen | 9. April | 18:00 Uhr | Fronwagplatz

Werdenberg | 9. April | 13:00 Uhr

Zürich | 8. April | 18:00 Uhr

Ukraine

Nikolaev

Kiew

Ungarn

Barcs

Budapest

Debrecen

Dombóvár

Hatvan

Hódmezővásárhely

Kaposvár

Kiskunhalas

Mezőtúr

Nagyatád

Nyíregyháza

Paks

Pécs

Sopron

Sülysáp

USA

Austin, TX | 11. April | 14:00 Uhr

Kingwood, TX| 11. April | 14:00 Uhr

Murrieta | 11. April

New York City | 11. April

Rochester, NY | 11. April | 15:00 Uhr

Trenton | 8. April

Woodinville | 8. April | 20:30 Uhr (PDT)

Vereinigtes Königreich

Nordirland – Belfast

Nordirland – Carrickfergus

England – High Wycombe

Schottland – Troon

Wales – Newport

 

United to be a Light: Marsch des Lebens weltweit an Jom haSchoa

Gemeinsam für eine bessere Zukunft ohne Antisemitismus und Judenhass

Jom haSchoa ist der jüdisch-israelische Gedenktag an den Holocaust. In Israel und in jüdischen Gemeinden weltweit werden die Namen der Opfer verlesen und sechs Kerzen im Gedenken an die sechs Millionen ermordeten Juden angezündet. Wir haben eine kollektive Verantwortung, dass so etwas nie wieder passiert.

Durch die Corona-Pandemie stehen wir in einem der größten gesellschaftlichen Umbrüche weltweit. Verschwörungstheorien und Hass auf der Straße und im Internet erleben massiv Aufwind. Damit einher geht eine erschreckende Explosion von Antisemitismus in seinen unterschiedlichsten Formen. Jüdinnen und Juden in vielen Ländern fühlen sich nicht mehr sicher. Werden wir unsere kollektive Verantwortung wahrnehmen? Werden wir die Lethargie des inneren Lockdowns überwinden? Werden wir an Jom haSchoa für Erinnerung und Versöhnung einstehen und öffentlich unsere Stimme in Freundschaft zu Israel und den jüdischen Gemeinden weltweit erheben?

Der Marsch des Lebens ruft weltweit dazu auf, zwischen dem 8. und 11. April 2021 mit der Botschaft „Gemeinsam für eine bessere Zukunft ohne Antisemitismus und Judenhass“ auf die Straße zu gehen und sich dem Jom haSchoa Gedenken anzuschließen. Wir wollen unter Beachtung der lokalen Corona-Einschränkungen mit Märschen und Aktionen öffentlich die Stimme erheben und Hass und Feindschaft nicht die Straßen überlassen!

In Kooperation mit Yad Vashem – der internationalen Holocaustgedenkstätte in Jerusalem – ermutigen wir jeden, die Namen der Opfer der Schoa an einem öffentlichen Ort zu lesen. Es ist ein Statement gegen den Versuch Nazideutschlands, die Juden ihrer Identität zu berauben und sie als bloße Zahlen zu betrachten. Das Lesen der Namen der Opfer würdigt jeden Einzelnen als wertvollen Menschen mit einem individuellen Namen und einer unverwechselbaren Identität, der man sich bewusst erinnert.

Mittwoch, 7. April 2021 – Erev Jom haSchoa    

19:00 (MEZ)
Staatliche Eröffnungszeremonie Israels in Yad Vashem mit Online-Übertragung

Donnerstag, 8. April 2021 – Jom haSchoa

Tagsüber
Lokale Events und Märsche weltweit

19:00 (MEZ)
Online-Konferenz live aus Tübingen mit internationalen Gästen 

Freitag, 9. April 2021 (vor Beginn des Schabbats)

Tagsüber
Lokale Events und Märsche weltweit

Samstag, 10. April 2021 – Schabbat

Tagsüber
Keine Veranstaltungen

Sonntag, 11. April 2021

Tagsüber
Lokale Events und Märsche weltweit

Spenden

Yad Vashem sammelt seit seiner Gründung die Namen und biografischen Daten aller Opfer der Schoa auf Gedenkblättern. Bisher umfasst die Sammlung 4,8 Millionen Namen – 1,5 Millionen Opfer sind noch unbekannt.

Das Sammeln, Bearbeiten und Archivieren eines einzelnen Namens ist mit Kosten von ca. 10,00€ verbunden.

Mit Ihrer Spende können Sie diese wichtige Arbeit von Yad Vashem unterstützen und dazu beitragen, dass keiner der Opfer je vergessen wird!

Wie kannst Du anlässlich Jom haSchoa einen Marsch oder eine Aktion in Deiner Stadt planen?

  1. Rufe Menschen auf die Straßen Deiner Stadt. Ob 5 oder 5.000 – Hauptsache, ihr seid öffentlich sichtbar!
  2. Registriere Deinen Event und/oder Marsch des Lebens auf unserer Webseite und lade die Anleitungen und Grafik-Vorlagen herunter.
  3. Lies auf einem öffentlichen Platz Deiner Stadt (z.B. Marktplatz) die Namen von Opfern der Schoa, zünde sechs Kerzen an und verlies die Deklaration, die wir Dir zur Verfügung stellen.
  4. Führe – entsprechend der Möglichkeiten unter der Corona-Beschränkung – einen Marsch durch Deine Stadt durch.
  5. Übergib die Deklaration an öffentliche Vertreter in Deiner Stadt/ Deinem Land.
  6. Fertige für unsere gemeinsame Botschaft ein Foto bzw. einen kurzen Videoclip an und lade die Dateien hier hoch: https://marschdeslebens.org/upload.

Inhalte des Organisatoren Kits (zum Download)

Ready-to-print-Grafiken

  • Flyer
  • Großes Banner
  • 3 verschieden Plakate
  • Aufkleber
Jetzt Newsletter abonnieren

Jetzt Newsletter abonnieren

Sie möchten keine Neuigkeit mehr verpassen? Jetzt Felder ausfüllen und eintragen!

Datenschutz:

Danke! Ihr Eintragung war erfolgreich.