Erinnern. Versöhnen. Ein Zeichen setzen.

Märsche 
zu Jom haschoa

Jedes Jahr zu Jom haSchoa finden weltweit Märsche des Lebens mit tausenden Teilnehmern statt. 2022 gingen Menschen in über 70 Städten unter folgendem Motto auf die Straße:

Bleib nicht gleichgültig! Unternimm etwas und sei dabei!

Judenhass und Antisemitismus haben ein alarmierendes Ausmaß erreicht. Der Antisemitismus zieht wieder in den Alltag ein und viele bleiben dabei gleichgültig. Ronald Lauder, Präsident des Jüdischen Weltkongresses, rief in einer seiner letzten Reden nachdrücklich zum Handeln auf: „Wer ergreift das Wort? Wer traut sich vor?“

Eine Studie des jüdischen Weltkongress aus dem Dezember 2021 ist besorgniserregend. Sie zeigt: Jeder dritte junge Mensch in Deutschland unter 25 Jahren denkt antisemitisch – bei den Erwachsenen ist es jeder fünfte. Verschwörungstheorien fluten die sozialen Netzwerke. Jeder dritte Befragte sieht Juden als Urheber und Profiteure der Pandemie. Bildung und Aufklärung helfen nur bedingt weiter. Wer sich aber von der Vergangenheit der eigenen Familie oder des eigenen Umfelds treffen lässt und darüber persönlich spricht, kann etwas verändern und Herzen bewegen.

Wie kannst Du anlässlich Jom haSchoa einen Marsch in Deiner Stadt planen?

  1. Melde deinen Marsch des Lebens mit dem untenstehenden Formular bei uns an und erhalte Unterstützung in Vorbereitung und Organsation
  2. Finde eine Route in Deiner Stadt und setze einen Termin an Jom haSchoa oder in den Tagen davor oder danach fest.
  3. Melde einen Aufzug/ Demonstration/ Kundgebung bei der Verwaltung Deiner Stadt an und beachte die lokalen Corona-Regeln.
  4. Sammle und motiviere andere Christen, Pastoren und Leiter. Mobilisiere Menschen, gemeinsam auf die Straße zu gehen.
  5. Sei Teil einer internationalen Bewegung in über 25 Nationen.

Melde einen Marsch in deiner Stadt an

    Ziele und Werte

    Status

    An folgenden Orten fanden 2022 Märsche statt: