Für Frieden – gegen Antisemitismus!

Marsch des Lebens Berlin

Erev Jom haSchoa | 27. April 2022

Veranstalter:

Bleib nicht gleichgültig! Unternimm etwas und sei dabei!

Judenhass und Antisemitismus haben ein alarmierendes Ausmaß erreicht und ziehen so stark wie nie zuvor wieder in den Alltag ein. Das Ergebnis einer Studie des jüdischen Weltkongress aus dem Dezember 2021 ist besorgniserregend: Jeder dritte junge Mensch in Deutschland unter 25 Jahren denkt antisemitisch – bei den Erwachsenen ist es jeder fünfte. Die Corona Pandemie wirkt dabei wie ein Brandbeschleuniger für Antisemitismus und Judenhass – und viele laufen dabei einfach mit!

Der Marsch des Lebens e.V., der Internationale March of the Living und das European March of the Living Network haben sich zusammengetan, um am 27. April, dem Vorabend von Jom haSchoa – dem jüdisch-israelischen Holocaustgedenktag – mit einem Marsch mitten in Berlin aktiv zu werden. Das jeweilige Jahresmotto der beiden Organisationen wird sich in Berlin zu einer gemeinsamen Stimme verbinden:

  • Mit Herz und zu Fuß: Erinnern, Versöhnen, ein Zeichen setzen!
  • Passing the torch of memory and responsibility from the survivor’s generation to the third generation

Eine Delegation wird anschließend aus Berlin zum jährlichen March of the Living in der Gedenkstätte Auschwitz weiterreisen, um dort am nächsten Tag mit tausenden Jugendlichen, Holocaustüberlebenden und Opfern von Antisemitismus aus der ganzen Welt an Jom haSchoa zu gedenken.

Das Programm

Di. 26.04.2022

19:00 h

Gedenkveranstaltung „Die Fackel der Erinnerung weitergeben“, Neue Synagoge Berlin – Centrum Judaicum

Mi. 27.04.2022

17:00 h

Start des Marsch des Lebens am Anhalter Bahnhof

18:00 h

Abschlusskundgebung des Marsch des Lebens am Pariser Platz

Unterstützer

Über die Veranstalter

Marsch des Lebens

Der Marsch des Lebens mobilisiert seit 15 Jahren weltweit zehntausende Menschen mit der Botschaft „Erinnern – Versöhnen – Ein Zeichen gegen Antisemitismus und für Israel setzen“ auf die Straße zu gehen. 
International March of the Living
Der Internationale March of the Living ist das größte jährliche internationale Bildungsprogramm zum Holocaust, das seit seiner Gründung im Jahr 1988 bis zum Ausbruch des Coronavirus im Jahr 2020 ohne Unterbrechung in Polen und Israel stattgefunden hat. Bis heute haben fast 300.000 Teilnehmer des Internationalen Marsches der Lebenden den 3,2 Kilometer langen Weg von Auschwitz nach Birkenau begangen, um sich gegen Vorurteile, Intoleranz und Hass zu wenden und den größten Verlust in der Geschichte des jüdischen Volkes zu würdigen.
European March of the Living Network
Das European March of the Living Network wurde 2017 in Brüssel gegründet und hat bereits 33 Partner in ganz Europa. Sie arbeiten zusammen, um die Beteiligung europäischer Bürgerinnen und Bürger, insbesondere junger Menschen, am Marsch der Lebenden und dem Gedenken an den Holocaust zu fördern. Sie haben sich zum Ziel gesetzt, das Netzwerk um weitere Partner zu vergrößern und engagierte Europäerinnen und Europäer in wirksame Maßnahmen zur Bekämpfung von Antisemitismus, Hassrede im Internet und Rassismus einzubinden.