Im Gedenken an die Opfer der Novemberpogrome 1938

Am 9. November 1938, heute vor 84 Jahren, erlebte die 4-jährige Tirza in Gailingen wie die Synagoge angezündet , ihr Vater vor ihren Augen von der SS verprügelt und dann ins Konzentrationslager Dachau abtransportiert wurde. Ihr Vater, Mordechai (Markus) Bohrer, war ein beliebter Rabbiner in Gailingen, der ein offenes Ohr für alle hatte. Er starb im Dezember 1938 an den Folgen der Gewalt und Haft im KZ Dachau. Tirza HaLivni (geb. Bohrer) kann sich bis heute genau an den 9. November 1938 erinnern. Sie lebt in Ramat HaSharon in Israel.

Heute ist Tirza nicht nur eine gute Freundin der Marsch des Lebens Bewegung, sondern auch regelmäßige Besucherin bei Memories Alive Treffen.

Tirza ist für uns das beste Beispiel dafür, Erinnerung in Ehren zu halten, Versöhnung zu schaffen und dadurch hoffnungsvoll in die Zukunft zu gehen.

Tirza Halivni gemeinsam mit Marsch des Lebens Mitarbeiterin Petra Hennig

Jetzt Newsletter abonnieren

Jetzt Newsletter abonnieren

Sie möchten keine Neuigkeit mehr verpassen? Jetzt Felder ausfüllen und eintragen!

Datenschutz:

Danke! Ihr Eintragung war erfolgreich.