Freiwilligendienst in Israel ADI ISrael Marsch des Lebens

Freiwilligendienst in Israel

Dein Freiwilligendienst bei ADI Israel – Ein Jahr bei den besten Lehrern der Welt.

Du bist zwischen 18 und 26 Jahre alt und hast gerade dein Abitur oder dein Studium abgeschlossen oder willst dich neu orientieren und bist auf der Suche nach einer passenden Herausforderung? Dann informiere dich jetzt über ein IJFD (Internationaler Jugendfreiwilligendienst) bei ADI Israel.

Bereits seit 2015 bietet der Marsch des Lebens e.V. Jugendlichen die Chance eines 6-monatigen Israelaufenthalts bei ADI, der vom Bundesfamilienministerium als Internationaler Jugendfreiwilligendienst gefördert wird. ADI ist Israels größtes Netzwerk an Wohneinrichtungen für Kinder und Erwachsene mit schweren körperlichen und geistigen Behinderungen. Unter dem Motto “Eine starke Gesellschaft muss sich daran messen lassen, wie sie mit ihren schwächsten Gliedern umgeht.“, sorgen im ganzen Land mehrere hundert Mitarbeiter in vier Einrichtungen für etwa 700 Menschen mit Behinderung.

Älter als 26 Jahre? Das ADI Netzwerk ist für jede Hilfe dankbar! Sprechen Sie uns an.

Marie D.

Teilnehmerin des Freiwilligenprogramms

Alle hier sind wie eine große Familie für mich geworden: Die Bewohner, die Mitarbeiter und die anderen Freiwilligen. Es macht total Spaß jeden Tag den Bewohnern von ADI in ihrem Alltag zu helfen und sie zu begleiten. Dabei haben sie mir gezeigt, dass das Wichtigste nicht ist, sich über dieselbe Sprache zu verständigen, sondern dass die Herzen zusammenkommen.

Du interessierst dich für einen Aufenthalt bei ADI? 

Folgende Eigenschaften solltest du mitbringen:

  • Pflichtschulzeit muss beendet sein
  • Verbindliche Teilnahme an Vor- und Nachbereitungsseminaren
  • Gute Kenntnis der englischen Sprache

 

Dein IJFD bei ADI Israel wird staatlich gefördert.

Daher erhältst folgende Leistungen:

  • Kost & Logis anteilig
  • Kranken-, Unfall- und Haftpflichtversicherung fürs Ausland
  • Seminarkosten
  • Kleines Taschengeld
  • Fortführung der Kindergeldzahlungen
  • Anerkennung des Einsatzes als Berufsorientierung
  • Ausstellung eines Zeugnisses
  • Pädagogische Begleitung während der gesamten Einsatzzeit
  • Hilfe bei der Beantragung des Visums

Wofür steht der Marsch des Lebens?

Der Marsch des Lebens steht seit über 10 Jahren für das Erinnern an den Holocaust, Versöhnung zwischen Betroffenen und Tätern und dafür, ein Zeichen gegen Antisemitismus und Israelhass zu setzen. Mit deinem Freiwilligendienst an den Schwächsten der israelischen Gesellschaft kannst auch du ein klares Zeichen setzen.

Schreib uns noch heute um weitere Informationen zu erhalten.

Mehr Informationen über ADI findest du unter: www.adi-il.org

Jetzt zum Infotag per Zoom am 15. Dezember von 17:00 bis 18:30 Uhr anmelden:

Mehr zu den Chanukka Tagen 2022:

Die Jüdisch-Christliche Begegnungs- und Kulturwoche feiert seit 2012 jedes Jahr die jüdische Kultur mit Konzerten, Lesungen oder auch dem traditionellen Dreidel-Spiel. Daneben bieten Vorträge zum jüdischen Leben in Deutschland, Chanukka, aber auch über das Thema Antisemitismus und die Erinnerung an den Holocaust ein vielfältiges Programm.

Die Chanukka-Tage sind ein Ausdruck dafür, dass das jüdische Leben zu Deutschland gehört und in Tübingen und der Region öffentlich Wertschätzung erfährt.

Im thematischen Zentrum der Chanukka-Tage 2022 steht der Staat Israel, der 1948 gegründet wurde.

Alle Veranstaltungen im Überblick:

Mittwoch, 14. Dez. 2022 – 19:00-20:30 Uhr | Eisenbahnstraße 126, 72072 Tübingen

„Antisemitische Verschwörungsmythen“
Vortrag mit Dr. Michael Blume

In Krisenzeiten wie der Corona-Pandemie und dem russischen Angriffskrieg erleben wir globale und persönliche Verunsicherungen. Dies bietet den perfekten Nährboden für Verschwörungsmythen. Am Ende vieler dieser Mythen findet sich häufig ein jahrhundertealtes Feindbild: die Erzählung von einer jüdischen Weltverschwörung.

Dr. Michael Blume stellt dar, warum Menschen aus der Mitte der Gesellschaft plötzlich Antworten in solchen antisemitischen Erzählungen suchen. Er klärt darüber auf, welche Gefahren in diesen Weltdeutungen liegen und welche Auswirkungen dies auf die Betroffenen sowie unsere gesamte liberale Demokratie hat.

Dr. Michael Blume publiziert und bloggt als Religionswissenschaftler regelmäßig zu Themen in den Bereichen Religion und Politik. Seit 2003 arbeitet er im Staatsministerium Baden-Württemberg und wurde 2018 zum Beauftragten des Landes gegen Antisemitismus berufen.

Donnerstag, 15. Dez. 2022 – 17:00-18:30 Uhr | ZOOM-Veranstaltung
„Freiwilligendienst in Israel“

Du möchtest im Ausland mit anpacken und neue Erfahrungen machen? Durch den Freiwilligendienst im Rehabilitationsdorf ADI Negev können junge Menschen aus Deutschland in Israel Menschen mit Behinderungen dienen und damit ein besonderes Zeichen gegen Antisemitismus und Menschenverachtung in der heutigen Zeit setzen. Zugleich kann das Leben mitten in der israelischen Gesellschaft aus erster Hand kennengelernt werden.

Ehemalige Freiwillige berichten von ihren Erfahrungen; wir schalten live nach Israel in die Einsatzstelle. Du erfährst mehr über die Rahmenbedingungen eines Internationalen Jugendfreiwilligendienst (IJFD), der im Alter von 18-26 Jahren vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gefördert wird.

Teilnahme:
Per ZOOM ausschließlich online

Anmeldung unter info@marschdeslebens.org

 

Sonntag, 18. Dez. 2022 – 10:00-11:30 Uhr | ZOOM-Veranstaltung

Der Termin hat sich auf Sonntag verschoben. Im Flyer ist noch Samstag angekündigt.

„Tirza – eine deutsche Jüdin in Israel“
Memories Alive

Tirza Halivni wurde 1934 in Gailingen an der Schweizer Grenze geboren. Ihr Vater war der letzte Rabbiner des Ortes, der 1938 in Dachau an den Folgen von Misshandlungen und Folter starb. Die Familie floh nach Israel, wo sie in Tel Aviv unter „Jeckes“, wie deutsche Juden genannt wurden, wohnten und die Gründung und Aufbau des Landes miterlebten. Während ihres Militärdienstes lernte Tirza ihren Mann kennen, der jüngste Pilot der Militärflugschule. 1976 flog er die Geisel des von deutschen und palästinensischen Terroristen entführten Passagierflugzeugs aus Entebbe, Uganda, nach Israel.

Tirza Halivni wird aus ihrem bewegten Leben erzählen und Möglichkeit für Fragen geben.

Teilnahme:
Per ZOOM ausschließlich online

Anmeldung unter info@marschdeslebens.org

Sonntag, 18. Dez. 2022 – 18:30-19:30 Uhr | Marktplatz Tübingen
Chanukka Feier auf dem Marktplatz

Kreative Feier mit Liedern und Tänzen und dem Anzünden der Kerzen. Herzliche Einladung vor Ort dabei zu sein!